über mich

Schon immer faszinierten mich Düfte. Ganz besonders der Wäscheschrank meiner Großmutter hatte es mir angetan. Dort lagen wundervoll duftende und herrlich geformte Seifen zwischen Handtüchern, Bettwäsche und Laken; und wenn man die Wäsche benutzte, duftete sie herrlich nach all den feinen Seifen…

Die Tradition, Seife in die Wäsche zu legen, habe ich beibehalten. Allerdings sind diese Seifenstücke selbstgemacht. Seit mehr als 25 Jahren beschäftige ich mich nun schon mit der Herstellung von fein duftenden Seifen, angeregt durch alte Rezepte, die ich in einem Nachlass fand. Das war der Beginn als Seifensiederin.

Mein zweites Steckenpferd sind die ‚wilden‘ Kräuter. Ich finde es faszinierend, wie viele Heil- und essbare Kräuter am Wegesrad oder auf Wiesen wachsen.

Die essbaren Wildkräuter habe ich während meiner Ausbildung zur Kräuterpädagogin kennen gelernt. Seitdem ergänzen diese ‚Wilden‘ täglich unseren Speiseplan und ersetzen manches Gemüse, denn die Natur stellt uns eine unglaubliche Vielfalt an leckeren Pflanzen, Wurzeln und Samen zur Verfügung.

Die Heilkraft der Pflanzen nutze ich,  indem ich Tee’s, Salben und Tinkturen daraus herstelle. Ich wurde in den 1. und 2. Reiki-Grad eingeweiht und bespreche seit vielen Jahren Krankheiten.

Dieses alte, überlieferte Wissen lasse ich in meiner Kräuterwerkstatt wieder aufleben und gebe es in meinen Kursen gerne an Sie weiter.